Ein holzfeuer loschen

Bei Löschversuchen greifen viele Menschen reflexartig nach Wasser. Es ist daher das modischste und beliebteste Feuerlöschmittel. Feuerwehrleute, Brandbekämpfungsspezialisten, planen dies jedoch nicht immer. Die Wahl des Löschmittels hängt vom brennenden Material ab.

SchaumbrandbekämpfungFeuerlöschflüssigkeiten eignen sich unter anderem für Brände brennbarer Flüssigkeiten wie Benzin und Alkohol. Der Schaum kann nicht durch Verbrennen von Alkalimetallen oder elektrischen Anlagen und allem, was mit Wasser reagiert, gelöscht werden. Feuerlöschpulver sind am vielseitigsten einsetzbar.In Abhängigkeit von ihrer Zusammensetzung können sie zum Löschen fast aller wichtigen Materialien verwendet werden. Löschgase, von denen das modischste Kohlendioxid ist, eignen sich zum Löschen von Kohlenbränden, Koks und Schwefel sowie Metallen wie Kalium, Natrium, Calcium, Eisen und Zink. Wasser hingegen erfüllt perfekt seinen Zweck in Kontakt mit wichtigen Festkörpern organischen Ursprungs wie Holz, Papier, Kohle, Stroh.

http://dipservice.com.pl/flexa-new.eu/de/

Dampflöschmittel - Dampf als FeuerlöschmittelEine ähnliche Arbeit wie Wasser hat Dampf als Feuerlöschverfahren. Vermutlich live umgesetzt bei Brand dieser Produkte. Der Hauptunterschied zwischen Dampf und Wasser besteht darin, dass das Wasser irgendwo neu bepflanzt werden kann und der Dampf nur in geschlossenen Räumen mit einem Rauminhalt von maximal 500 Quadratmetern. In den beliebtesten Räumen äußert sich die Aktion des Paares als unwirksam. Um Brände effektiv zu löschen, ist es nicht nur erforderlich, die für verschiedene Substanzen geeigneten Löschmittel zu kennen, sondern auch die Richtigkeit ihrer Verwendung und die Region in Brand zu setzen.